Behandlungsweise

„Alles ist im Körper leidend und leitend miteinander verbunden!“ (Penzel)

Das ist der Kern der Behandlungsweise. Jede Erkrankung hat ihre eigene Entstehungsgeschichte, die uns Laien oftmals gar nicht bewusst ist. Von Unfällen abgesehen, baut sich jede Erkrankung langsam auf, bis die Störungen so massiv werden, dass wir sie als Krankheiten und/oder Schmerzen registrieren. Der Energiekreislauf reguliert und kontrolliert alle Körpersysteme und Organe.
Damit die Energie im Körper frei fließen kann, benötigt sie ein Bahnensystem die zwölf Meridiane in jeder Körperhälfte. Der Therapeut oder die Therapeutin zieht mit einem Massagestäbchen aus Metall über diese Meridiane mit ihren im Körper darunter liegenden Gewebeschichten, Muskeln und Organen.

Warum ist die Ohr-Akupunkt-Massage so effektiv?

Während der gesamten Entstehungsdauer des Menschen im Mutterleib entwickelt sich das Ohr als einziges Organ kontinuierlich, während alle anderen Organe in unterschiedlichen Entwicklungsphasen entstehen.
So wie auf der Fußsohle und in der Handfläche ist der gesamte Körper des Menschen auch in der Ohrmuschel dargestellt. Weil das Ohr also entwicklungsgeschichtlich einen direkten Zugang zum Gehirn hat, gelangen die Signale der Akupunkt-Massage am Ohr ohne Umwege dorthin. So werden in den entsprechenden Regionen des Körpers oder in Organen Blockaden gelöst. Die Energie kann wieder frei fließen.
Die ‚Ohr-Akupunktur‘ der „alten Chinesen“ und die ‚Auriculotherapie‘ des französischen Arztes Nogier sind seit langem bekannte und geschätzte Therapiemethoden für die Schmerzbehandlung und die Anästhesie, bei Störungen im motorischen und sensiblen Nervensystem und bei Schmerzzuständen ohne definitiven Befund.

Ohr-Akupunkt-Massage wird beispielsweise eingesetzt bei

  • Gelenkblockaden oder Störfeldern einzelner Wirbelsäulensegmente,
  • Blockaden des Energiekreislaufs auf Grund von Dauermedikamentation,
  • Negative Folgen von Narkosen und Teilanästhesien,
  • Erkrankungen im Kopfbereich wie Schwindel, Migräne, Sehstörungen, usw.

Stäbchen / Licht / Schmerz

Mit dem Akupunktur-Stäbchen wird leicht auf die behandlungsbedürftigen Akupunktur-Punkte gedrückt. Die Patienten empfinden das als unangenehm oder schmerzhaft. Dieser Punkt wird so lange fixiert, bis der Schmerz vergangen und die Blockade gelöst ist. Bei besonders sensiblen Punkten kann auch mit Licht gearbeitet werden, um die Behandlung angenehmer zu gestalten.