Ablauf einer Gruppensitzung

Während des Psychodramas können Sie die Situation, die Sie klären möchten, wie in einem Schauspiel darstellen.

Diese szenische Gruppenarbeit ist eine menschliche Begegnung der besonderen Art. Dabei wird nichts analysiert, kritisiert oder bewertet – weder von der Leiterin der Gruppe noch von den anderen Gruppenmitgliedern.

Moreno: „Handeln ist heilender als Reden“

Das für diesen Abend gemeinsam vorgegebene Thema wird szenisch dargestellt und spielerisch weiterentwickelt. Während des Ablaufs des Schauspiels können Sie Ihren Platz, Ihre Funktion, Position oder Ihren Status in Ihrem sozialen Gefüge darstellen und erkennen. Ihre Handlungsfähigkeit in Alltag und Beruf entwickelt sich durch Ihre gewonnenen Erkenntnisse weiter.
Die Mitspieler in der Szene –sprich die anderen Gruppenmitglieder – lassen sich vom Thema der jeweiligen Person berühren. Ihr persönlicher Gewinn ist dabei, während des Ablaufs des Szenenspiels die eigenen Aspekte des auf der Bühne dargestellten Problems zu erkennen

Am Ende des Abends nimmt jede Person ihre persönlichen Einsichten mit nach Hause.

Denn die jeweils dargestellten Probleme – egal worum und um wen es in dem Szenenspiel ging – berühren auf die eine oder andere Weise auch die eigenen Themen. Jedes einzelne Gruppenmitglied kann also die aus dem Abend gewonnenen Erkenntnisse ohne Abhängigkeit von Dritten für sich nutzen oder weitere Schritte für seine persönliche Entwicklung einleiten.